Blick auf die Klosterkirche
Blick auf die Klosterkirche

KLoster Andechs 2013

Das Kloster Andechs, liegt von weither sichtbar auf dem Heiligen Berg über dem Ostufer des Ammersees und ist der älteste Wallfahrtsort Bayerns. Seit 1850 gehört das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München.

Es gibt eine Wallfahrtskirche, ein super Bräustüberl, den Klosterladen und den Klostergasthof. Ein großzügiger Stellplatz, der keine Wünsche offen lässt, ist direkt vor dem Klosterberg.

 

 

Blick vom Innenhof
Blick vom Innenhof

Kloster Scheyren 2014

Die Benediktiner in Scheyern, sind eine kleine Gemeinschaft von 11 Mönchen und freuen sich immer wenn Besucher die Klosterpforte überqueren. Wir machen einen Rundgang durch die Benediktinerabtei, das  Kloster mit dem großzügigen Klosterhof der Benediktinerabtei Scheyern war früher Eigentum und Stammsitz der Grafen von Scheyern, der Vorfahren des bayerischen Herrscherhauses der Wittelsbacher.

Die Abtei betreibt ein Biomasse-Heizkraftwerk zur Energieversorgung, eine Landwirtschaft, den Prielhof, Forstwirtschaft, Teichwirtschaft, die Klosterbrauerei, die Klosterbrennerei, den Klosterladen, eine vorzügliche Klostermetzgerei und die nette Klosterschenke.

Ein geeigneter Stellplatz beim Kloster ist leider nicht vorhanden, aber am Wochenende wird am Parkplatz bei der Schule eine Übernachtung geduldet.

 

Blick auf die Klosterpforte
Blick auf die Klosterpforte

Kloster Vierzehnheiligen 2014

Herzlich willkommen in Vierzehnheiligen!

Nach dem Motto Rasten statt Rasen, in den fränkischen Gottesgarten, begrüßen die Franziskanerbrüder ihre Besucher. Die barocke Wallfahrtsbasilika von Vierzehnheiligen wurde vom bedeutenden Architekten Balthasar Neumann erbaut. Seit dem 15. Jahrhundert pilgern Wallfahrer nach Vierzehnheiligen, einem der bekanntesten Wallfahrtsorte, um den Schutz der 14 Nothelfer zu erbitten.

Vor Ort ist ein Parkplatz, möglicherweise ist eine Übernachtung gestattet. Wir verbrachten die Nächte am nahegelegenen Thermenparkplatz in Bad Staffelstein und nutzten die Gelegenheit für einen Thermenbesuch.

Blick auf die Einfahrt in das ehemalige Kloster
Blick auf die Einfahrt in das ehemalige Kloster

Kloster Banz 2014

Banz wird leider nicht mehr von Mönchen bewohnt, der neue Eigentümer ist die Hanns-Seidel-Stiftung.

Die Schwerpunkte sind Politische Bildung, Förderung der Wissenschaft, Politikberatung und Politikanalyse, Entwicklungszusammenarbeit und Pflege internationaler Kontakte.

 

Blick in den Klosterhof
Blick in den Klosterhof

Kloster Schlierbach 2015

Das Stift Schlierbach ist eine Zisterzienser-Abtei in Schlierbach in Oberösterreich. Gegenwärtig verrichten 26 Mönche teilweise im Kloster, teils in verschiedenen Pfarren der Umgebung ihren Dienst an den Menschen.  Die Abtei betreibt ein Gymnasium und eine Klosterkäserei, welche den bekannten Schlierbacher Klosterkäse herstellt.

Offizielle Stellplätze direkt beim Kloster gibt es keine, wir parken auf einem Parkplatz….. wird schon niemand etwas dagegen haben? Tipp: Unterhalb des Klosters gibt es eine Wirtschaft, jeden Samstag ist hier Bauermarkt! Ideal um naturbelassene, regionale Produkte einzukaufen.

 

 

 

 

Blick vom Wanderweg auf das Kloster
Blick vom Wanderweg auf das Kloster

Kloster Weltenburg 2015

Jeder ist herzlichst willkommen bei den Benediktinern der Abtei St. Georg in Weltenburg! Das Kloster Weltenburg liegt direkt am Eingang des romantischen Donaudurchbruchs. Man kann es zu Fuß oder auch mit dem Schiff von Kehlheim erreichen. Die Klosterbrüder betreiben einen Klosterladen und eine Schenke sowie eine Brauerei, welche eine der ältesten Brauereien Deutschlands ist. Seit 1050 brauen die Weltenburger Mönche in ihrem Kloster ein einzigartiges Bier. Das hervorragende Wasser dafür wird aus einem 80 Meter tiefen Brunnen im Jurakalk-Felsen unterhalb des Klosters geschöpft. Stellplatz beim Kloster gibt es nicht, aber dafür einen spitzen Stellplatz direkt vor den Toren Kehlheims.

 

 

Bilder von der Umgebung Weltenburgs und Kehlheim

Blick auf die Eingangspforte vom Innenhof
Blick auf die Eingangspforte vom Innenhof

Das UNESCO Weltkulturerbe „Kloster Maulbronn“ 2017

Mehr zufällig als geplant fällt uns ein unscheinbares Schild auf der Autobahn nach Pforzheim auf.  Das UNESCO Weltkulturerbe „Kloster Maulbronn“. Die Faszination der Klöster lässt uns nicht los, und die Liste unserer Klöster- Besichtigungen ist um ein  Heiligtum länger geworden.

Jenes prächtige, gut erhaltene Kloster Maulbronn ist eine ehemalige Zisterzienserabtei in der Ortsmitte von Maulbronn, etwa 16km von der Autobahnabfahrt Maulbronn entfernt. Das Kloster zu Maulbronn gilt als die am besten erhaltene mittelalterliche Klosteranlage nördlich der Alpen und ist uneingeschränktes Kleinod im Rahmen unserer Klöster- Besichtigungen. Im Klosterrefugium befindet sich auch ein evangelisches Gymnasium mit Internat, welches auf eine 450-jährige Schultradition zurückblicken kann. Das Kloster Maulbronn ist seit Dezember 1993 Weltkulturerbe der UNESCO.